Jugger

Was ist das eigentlich?

Jugger ist eine Mannschaftssportart, die sich Anfang der 90er Jahre in Deutschland entwickelt hat. Grundlage war der post-apokalyptische Endzeitfilm „Jugger – Kampf der Besten“ (engl. „Jugger – Blood of Heroes“), in welchem „die Jugger“ von Dorf zu Dorf ziehen und gegen die dortige Juggermannschaft spielen. Aus dem im Film sehr brutal dargestellen Spiel entwickelte sich ein moderner Sport mit sehr genau definierten Regeln, bei dem es um Ausdauer und Geschwindigkeit geht und nicht um Brutalität. Aus den harten Schlägen im Film wurde ein leichtes Antippen, sodass die häufigsten Verletzungen sportüblichen Charakters ohne Gegnereinwirkung sind (wie etwa verstauchte Knöchel durch schnelle Richtungswechsel oder ähnliches). Die Spiele finden häufig ohne Schiedsrichter statt (mit Ausnahme von Turnieren), weshalb die Ehrlichkeit eine zentrale Rolle im Jugger einnimmt. Gerade weil der Sport Ausdauer, Teamgeist und Fairness verbindet und er in jedem Leistungsniveau gespielt werden kann, eignet er sich für Freizeit- aber auch abmitionierte Sportler jeden Alters. Darüber hinaus wird Jugger auch in Jugendprogrammen mit dem Schwerpunkt auf Gewalt- und Aggressionsmanagements mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt, da der Sport viele Gelegenheiten bietet, das Thema aufzugreifen.

 

Die Regeln

Ein Team besteht aus maximal 8 Spielern, von denen bei jedem Spielzug 5 Spieler gegen 5 gegnerische Spieler antreten. Von den Spielern einer Mannschaft sind 4 mit sog. Pompfen, unseren Sportgeräten, ausgestattet (die Pompfer), während ein Spieler keine Pompfe trägt. Er ist der Läufer (auch Qwik genannt). Seine Aufgabe ist es, den Jugg (eierförmiger Ball) in das gegnerische Mal (Tor) zu bringen. Die 4 Pompfer beschützen den Läufer dabei und kämpfen gegen die andere Mannschaft. Wenn ein Spieler (Läufer oder Pompfer) von einer Pompfe berührt wurde, ist er eine Zeit lang inaktiv, kniet sich auf den Boden und darf nicht weiter spielen. Dafür reicht eine leichte Berührung aus, selbst Kleidungstreffer werden gewertet. Zum Schutz der Spieler ist der Kopf keine Trefferzone. Die inaktive Zeit wird dem Spieler durch eine Trommel angezeigt, die im 1,5-Sekunden-Takt geschlagen wird. Der Spielzug ist beendet, wenn der Jugg in einem der Male abgelegt wurde.

Die genauen Regeln sind noch ein wenig komplexer und werden jährlich aktualisiert. Sie stehen hier als Download zur Verfügung.

 

Die Sportgeräte (Pompfen)

Der Stab

Der Stab ist 1,80 Meter lang und besteht aus einer Schlagfläche, zwei Griffflächen (in dem Fall die orangen Flächen) und einer Blockfläche (zwischen den beiden Griffen). Der Stab muss mit beiden Händen geführt werden. Das Stechen ist mit dem Stab verboten.

Der Q-Tip

Der Q-Tip hat zwei Schlagflächen und in der Mitte eine Griffläche. Dort wird er mit beiden Händen gehalten. Er ist zwei Meter lang und hat Stechspitzen. Das Stechen ist daher erlaubt.

Die Langpompfe

Die Langpompfe ist 1,40 Meter lang. Sie wird mit beiden Händen geführt und besteht aus einer Schlagfläche inklusive Stechspitze und einer Grifffläche. Mit ihr ist das Stechen erlaubt.

Schild und Kurzpompfe

Der Schild, der ausschließlich zur Verteidigung dient, darf zusammen mit einer Kurzpompfe geführt werden. Die Kurzpompfe ist 85 Zentimeter lang und der Schild hat einen Durchmesser von 60 Zentimetern.

Doppel-Kurzpompfen

Es ist erlaubt anstelle eines Schildes und einer Kurzpompfe zwei Kurzpompfen auf dem Feld zu führen.

Die Kette

Die Kette besteht aus einem Schaumstoffball, Plastik-Kettengliedern und einer Handschlaufe. Sie ist 3,20 Meter lang und der vordere Meter der Kettenglieder ist gepolstert. Der Kettenspieler versucht seinen Gegenüber mit dem Ball zu treffen, denn nur dieser zählt als Treffer. Dazu wird die Kette geschwungen und bis auf die Handschlaufe losgelassen. Die Kette darf einhändig geführt werden. Jedes Team darf jedoch nur eine Kette im Spiel haben, da gegnerische Spieler bei Berührung des Balls acht Trommelschläge (Steine) inaktiv sind. Bei den anderen Pompfen sind es nur fünf Steine.

Jugg und Male

Der Jugg ist der Spielball, die sind Male die Tore. Eine Mannschaft erhält einen Punkt, wenn der Jugg im gegnerischen Mal steckt. Dazu wird der Jugg vom Läufer von Hand platziert. Der Jugg darf nicht geschossen, wohl aber geworfen werden.